<< zurück

Abschiebungen
11.03.2005 Im Öffentlichen Interesse - Wachsende Stadt
Presseerklärung der Performancegruppe Hjusom

Junge Schauspielkollegen der Hamburger Performancegruppe Hajusom! weiterhin von Abschiebung bedroht. Dubiose Delegation aus Guinea erreicht Hamburg mit einwöchiger Verspätung. Kulturszene setzt Eventserie fort: Aktion Wachsende Stadt.

Hajusom! gehört zu den ganz wenigen Gruppen im weltweiten Kunstfeld, denen es gelingt, Produktionen voller Imaginationskraft aus dem Alltag heraus zu entwickeln, und ein international bekanntes Beispiel, wie künstlerische Arbeit auf den Alltag zurückwirken kann. Doch weiterhin sind zwei wichtige Mitglieder der Gruppe, Ismael Nabe und Ibrahima Bah, von Abschiebung bedroht. Sie werden gezwungen, vor einer dubiosen Delegation aus Guinea zu erscheinen, die in der Ausländerbehörde Passersatzpapiere in Massenabfertigung ausstellen, - und damit die Voraussetzungen für hunderte von Abschiebungen aus Hamburg schaffen soll. Die beiden jungen Performer werden mitten aus den Vorbereitungen für Hajusoms! neueste Produktion Holiday Inn gerissen, die im Mai Premiere auf Kampnagel haben soll.

Aktion Wachsende Stadt mit dem Schwabinggrad Ballett Freitag, 11. März, 10 Uhr, vor der Ausländerbehörde, Amsinck- Ecke Spaldingstrasse:

Hamburg, die Wachsende Stadt, schrumpft. Kein Wunder wenn sogar junge Performer mit Abschiebung bedroht werden. Das muss aufhören. Deshalb gibt es nach der öffentlichen Probe von Hajusom! und Showcase Beat Le Mot nun ein weiteres Theaterevent vor der Ausländerbehörde. Das Gebäude sieht ohnehin aus wie das Musicaltheater Neue Flora. Doch statt Phantom der Oper wird ein schamanisches Ritual, choreographiert wie eine amerikanische Demonstration, unter aktiver Mithilfe des Publikums, zur Aufführung gebracht. Es soll die jungen Kollegen schützen, die Beamten positiv beeinflussen und Menschen in die Stadt locken.

Deporté la delegation dubieuse! Für Wachstum gegen Abschiebung! For a worldopen Hamburg! Stop shrinking cities!

Ausführliche Hintergrundinformationen und den am 25. Februar im Schauspielhaus veröffentlichten Künstlerappell und alle Erstunterzeichner, Informationen über Hajusom, Fotos von der Öffentlichen Probe mit Showcase Beat Le Mot, finden sie unter

  • homepage von Hajusom


  • ALARM-Knopf drücken

    IM ÖFFENTLICHEN INTERESSE
    c/o Margit Czenki, Christoph Schäfer 040 310 930 0179 238 1116


    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de

    << zurück

    nach oben